© Nicolas Zogg

Das Wichtigste in Kürze

  • Für gesundes und lebendiges Wasser!
  • Wasser ist Leben – für uns Menschen und für Tiere und Pflanzen. Sauberes Trinkwasser ist unser höchstes Gut. Immer mehr Gewässer sind mit Düngemitteln, Pestiziden und Chemikalienrückständen belastet.
  • Viele Bäche und Flüsse sind zudem stark verbaut. Die Wiederherstellung von gesunden und lebendigen Gewässern ist ein dringendes und wichtiges Anliegen.
  • Mit dem Klimawandel nehmen extreme Wetter- und Niederschlagsereignisse zu. Gesunde, natürliche Gewässer sind widerstandsfähiger gegen äussere Einflüsse. Revitalisierungen und die Schaffung von Auenlandschaften sind wichtig, denn sie wirken gleich mehrfach.

Wasser ist Leben – für uns Menschen genauso wie für Tiere und Pflanzen. Sauberes Trinkwasser ist unser höchstes Gut. Lebendige Flüsse und Bäche sind für uns wertvolle Naherholungsgebiete, und  ein wichtiger Lebensraum der Natur. Selbstverständlich ist das auch bei uns nicht. Immer mehr Bäche und Flüsse, aber auch das Trinkwasser sind mit Düngemitteln, Pestiziden und Chemikalienrückständen belastet. Viele Fliessgewässer sind zudem stark verbaut und kanalisiert und leiden unter den Folgen der Wasserkraftnutzung. Aquatische Lebensräume gehören darum in der Schweiz zu den am stärksten gefährdeten Lebensraumtypen und sind deshalb auf der roten Liste der Lebensräume.  Darum erstaunt es nicht, dass rund 60 Prozent der Schweizer Fischarten auf der Roten Liste der bedrohten Arten stehen. Die Wiederherstellung von gesunden und lebendigen Gewässern ist darum ein dringendes und wichtiges Anliegen.

Mit der Klimaerwärmung steht zudem auch die Schweiz bezügliche der Ressource Wasser vor neuen Herausforderungen, denn damit verändert sich auch der Wasserhaushalt. Einerseits nehmen kurzzeitige Extremniederschläge und damit das Risiko von Hochwasser zu. Im Sommer muss andererseits in der ganzen Schweiz mit einem Rückgang der Niederschläge von 20-30 Prozent gerechnet werden. Das Risikomanagement wird darum immer relevanter. Damit einher geht die Frage, wie wir in Zukunft mit der Ressource Wasser umgehen, damit es für alle Nutzungsansprüche wie Trinkwasser, Landwirtschaft, Wasserkraft und ihre vielfältigen Aufgaben in der Natur reicht. Bleibt auch noch etwas für Beschneiungen?

Gesunde, natürliche Gewässer sind widerstandsfähiger gegen äussere Einflüsse. Ihre Revitalisierung und die Schaffung von Auenlandschaften sind wichtig, denn sie wirken gleich mehrfach: sie funktionieren wie natürliche Wasserreinigungsanlagen, speisen die Grundwasserströme, lassen die bedrohlichen Wassermassen bei Hochwasser langsam und kontrolliert abfliessen, schaffen wertvolle Lebensräume für eine Vielzahl von seltenen Tieren und Pflanzen sowie attraktive Naherholungsräume für uns Menschen.

Wir setzen uns ein für

  • einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser
  • die Sicherung von sauberem Trinkwasser
  • keine Pestizide im Wasser
  • eine Ausweitung der extensiv bewirtschafteten landwirtschaftlichen Flächen entlang der Gewässer
  • eine konsequente Ausscheidung der gesetzlich vorgeschriebenen Gewässerräume für mehr Hochwasserschutz
  • die Garantierung der gesetzlichen Restwassermengen unterhalb der Kraftwerksfassungen im ganzen Kanton und eine ökologisch verträgliche, limitierte Wasserkraftnutzung
  • genügend Mittel für die Revitalisierung von Gewässern