Der Bundesrat hat am 20. März 2020 ein umfassendes Massnahmenpaket von rund 40 Milliarden Franken zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der  Corona-Krise beschlossen. Der Kanton Graubünden beschliesst weitere Massnahmen. Und die Stadt Chur erweitert die Hilfe für lokal agierende Institutionen im kulturellen und sportlichen Bereich sowie für Kleinbetriebe. Insgesamt stellt der Staat ein milliardenschweres Hilfspaket der Wirtschaft und Gesellschaft zur Verfügung. Trotzdem ist zu erwarten, dass einige Betroffene durch die Maschen fallen werden.

Wir Selbständigerwerbende gehen leer aus, wo bleibt da die Solidarität und die Verantwortung der vom Steuerzahler bezahlten Beamten?
Martin Tucek, ehem. VERDA-Nationalratskandidat und Freiberufler